Vorheriger Beitrag

Smart Home Lösungen für Hund und Katze

Smart Home Systeme bieten Komfort, helfen beim Energiesparen und können den Einbruchschutz verbessern. Doch nicht nur für uns bieten sie eine Erleichterung. Vorteile bringt Smart Home auch für Hund und Katze.

 

Smarte Geräten für den Hund - Mit Aktivitätsmesser zum Trainingspartner

Das Gesundheitsdenken und -verhalten ist in den letzten Jahren bei vielen Menschen wieder gestiegen. Wir befinden uns in einer Lebensphase, in denen es an Zeit mangelt und Stress im Übermaß besteht. Daraus resultieren Bewegungsmangel und eine ungesunde Ernährung mit viel Fast Food. Die Smart Home Technik hat aber dafür gesorgt, dass wir wieder mehr auf uns und unsere Gesundheit achten.

Fitness-Gadgets steigern die Motivation, Sport zu treiben. Fitness-Armbänder erinnern uns, aufzustehen und uns zu bewegen, wenn wir zu lange gelegen oder gesessen haben. Sie zählen unsere Schritte und messen unsere zurückgelegten Kilometer.

Was für uns gut ist, kann auch dem Fellfreund nicht schaden. Deshalb bieten einige Hersteller Fitness-Tracker auch für Hunde an. Der Aktivitätsmesser wird einfach am Halsband befestigt. Das Tier fühlt sich von dem kleinen Gerät nicht gestört und kann wie gewohnt seiner Beschäftigung nachgehen. Mit einer App auf Ihrem Smartphone sehen Sie, welche Strecken Ihr Hund zurücklegt und haben seine Aktivitäten stets im Blick. Unser Tipp: Werden Sie Trainingspartner, motivieren Sie sich gegenseitig und erreichen Sie gemeinsam Ziele!

 

Smart Home für die Katze - Smarte Katzenklappe nicht für Überraschungsgäste

Während der Hund am liebsten an der Seite seines Herrchens oder Frauchens ist und oft mitgenommen werden kann, bleibt die Katze lieber zu Hause in gewohnter Umgebung. Sie geht ihrem eigenen Tagesablauf nach. Besonders schön ist es, wenn die Katze selbst nach draußen und wieder ins Haus kann, ohne dass ihr ständig jemand die Tür öffnen muss. Eine smarte Katzenklappe kann die Lösung sein. So verhindern Sie auch, dass versehentlich andere Katzen mit Ihnen einen gemütlichen Couchabend verbringen, während Ihre Katze irritiert daneben sitzt.

Trägt Ihre Katze einen Chip, können einige Katzenklappen so programmiert werden, dass sie sich nur durch diesen Chip öffnen. Die Katze trägt so ihren eigenen Haustürschlüssel immer bei sich.

Leben Sie allerdings in einem mit Smart Home vernetzten Haushalt und haben eine Katze ohne Chip, können Sie die Katzenklappe einfach in das smarte Wohnsystem integrieren. Wird die Klappe mit einem Sensor versehen, schließen oder öffnen Sie sie diese ganz einfach über die App Ihres iPhones oder Android-Smartphones. Sie legen fest, wann und ob die Katze ins Haus oder nach draußen darf. Ganz einfach per Tastendruck, egal von welchem Ort.

 

Mit Videoüberwachung ist Ihre Katze oder Hund nie komplett allein

Verbinden lässt sich diese Kontrollfunktion wiederum mit Überwachungskameras. Diese haben nicht nur den Zweck, Einbrecher aufzuspüren, sondern sind auch zur Beobachtung Ihres vierbeinigen Freundes gut geeignet. Mit dem Blick auf die Katzenklappe gerichtet, können Sie sehen, wann die Katze davor sitzt und sie per Tastendruck öffnen.

Bestimmt hätten Sie Ihren Vierbeiner gerne den ganzen Tag um sich. Gleiches gilt sicher auch für Ihr Haustier. Leider ist das aber durch Arbeitszeiten und auch Urlaub nicht immer möglich.

Möchten Sie trotzdem schauen, was Hund oder Katze machen, dann empfehlen wir Ihnen eine Videoüberwachung. Über das iPhone oder das Android-Smartphone können Sie die in das Smart Home System integrierten Videokameras ganz leicht bedienen. Sie sehen in Echtzeit, wie es dem Tier geht und ob es sich wohlfühlt. Mit Überwachungskameras mit Weitwinkel haben Sie immer den vollen Überblick. Bei einem Notfall können Sie ihre Nachbarn sofort informieren und nach dem Tier sehen lassen.  

Wenn Sie ein sensibles Haustier haben, das nicht gerne alleine ist, dann ist eine Videoüberwachung mit Zwei-Wege-Audiofunktion sinnvoll. Durch Boxen und Mikrofon können Sie so ganz einfach mit Ihrem Haustier kommunizieren.

 

Smarte Fütterungsautomaten für Hund und Katz

Über die Videoüberwachung erkennen Sie auf Ihrem Mobilgerät auch, ob das Tier bei Ihrer Abwesenheit gut frisst. Häufig nehmen Hund und Katze die Nahrung schlechter zu sich, wenn sie alleine sind. Da hilft gutes Zureden über die Überwachungskameras mit Audiofunktion.

Wenn es darum geht, wann und wie viel Ihr Vierbeiner essen soll, lassen sich Fütterungsautomaten gut in das Smart Home System integrieren. Denn nicht immer können sich Nachbarn, Freunde oder Verwandte um Ihr Tier kümmern.

Der Automat ist mit einem Sensor versehen oder mit dem Internet verbunden. Zusätzlich ist er über die App mit Ihrem Smartphone vernetzt. Mit nur einem Klick auf dem mobilen Endgerät öffnen Sie den Futterbehälter für Ihr Haustier. Per Videoüberwachung können Sie Ihrem Hund oder Ihrer Katze dann beim Fressen zusehen.

 

Smart Home Systeme sorgen für Wohlbefinden bei Ihrem Haustier

Über das Smart Home System lassen sich Licht, Rollladen und Heizung steuern. Nutzen Sie diese Funktionen auch, wenn Ihr Haustier alleine zu Hause bleibt. Stellen Sie über das Thermostat eine Wohlfühltemperatur ein. Im Winter schützt das Thermostat vor Unterkühlung, im Sommer vor Überhitzung. Gut ist es, wenn bei starker Sonneneinstrahlung die Rollladen runterfahren.

Zwischendurch können Sie mit dem Mobiltelefon per Videoüberwachung immer wieder nachsehen, ob sich Ihr tierischer Begleiter wohlfühlt. Das Smart Home bietet also auch Hunden und Katzen ideale Möglichkeiten.

Alarm schlagen mit System.
Alarmanlagen

MEHR ERFAHREN

Einfach leben & sicher fühlen
Lupus Smarthome Sicherheitstechnik

MEHR ERFAHREN

Sie suchen etwas Bestimmtes?

  • Oft gesucht
  • Fachhändler
  • Produkte
  • Kontakt
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden!