Vorheriger Beitrag

Sinkende Nebenkosten mit smarter Heizung

Sie ärgern sich noch heute über die letzte Nebenkostenabrechnung? Dann wird es Zeit für die smarte Heizung, welche ihre Nebenkosten sinken lässt.

 

Angenehmes Wohnklima mit sinkenden Nebenkosten

Wie oft kam es vor, dass einem das Zuhause mit kalten Räumen empfangen hat? Oder die Wohnung war warm doch die Rechnung hoch. Mit einem smarten Thermostat gehören diese negativen Erfahrungen der Vergangenheit an. Die Sensoren in den smarten Thermostaten messen die Temperatur der Luft und regeln so die Leistung der Heizkörper. Das hat auch zum Vorteil, dass der Energieverbrauch nie höher als nötig ist. Das Einzige was Ihnen dazwischen funken könnte ist, dass Ihnen es die Heizung so gemütlich macht, dass Sie mehr Zeit vor dem Smart Home Fernseher verbringen.

 

Unkompliziert zur smarten Heizung

Die Installation einer smarten Heizung ist unkomplizierter als gedacht. Zuerst das alte Thermostat entfernen, dann durch ein smartes Heizthermostat ersetzen. Die Konfiguration ist einfach und auch Schritt für Schritt erklärt. Die Heizung läuft nur, wenn Sie es möchten. Das bedeutet zunächst seine Heizgewohnheiten zu kennen. Danach übertragen Sie diese Erkenntnisse in die Smart Home Zentrale. Damit steht auch schon die erste Programmierung Ihrer smarten Heizung.

 

Natürlich verläuft der jeder Tag nicht immer gleich. Es gibt immer Unvorhersehbarkeiten. Allerdings stellt dies keine Probleme für ihre smarte Heizung dar. Mittels der Steuerung via Smartphone lässt sich das Heizverhalten individuell und ortsunabhängig anpassen. Egal ob sie früher von der Arbeit Heim kommen oder sich spontan Besuch angekündigt hat, dass Thermostat befindet sich nur einen Wisch auf Ihrem Smartphone entfernt.

 

Wer jetzt denkt, Feinjustierung schön und gut, doch das wird mir irgendwann zu lästig, kann sich entspannen. Wenn sich gewisse Heizmuster bei Ihnen herauskristallisieren lassen sich diese problemlos in individuellen Zeitplänen und Profilen abspeichern.


Nur ein Puzzleteil im Smart Home

Wer denkt, dass ein smartes Heizthermostat schon alles ist, der irrt sich. Ein nettes Extra ist zum Beispiel das Hinzufügen eines Temperatursensors. Je nachdem wie viele Personen sich im Raum aufhalten, und damit die Temperatur beeinflussen, regelt er die Temperatur rauf oder runter.

 

Zusätzlich kommuniziert der Sensor mit dem Türfensterkontakt und der Alarmanlage. Erkennt der Türfensterkontakt ein offenes Fenster oder eine Balkontür, so wird die Heizung automatisch heruntergeregelt. Auch bei einer scharfgestellten Alarmanlage während Abwesenheit erfolgt ein Herunterregeln der Temperatur. Erst dieses Zusammenspiel bringt die deutliche Kostenersparnis.

In Verbindung mit anderen smarten Helfern ergibt das ein sich verstärkendes Gesamtsystem. So würden, bei einer zu hohen Temperatur, ausgelöst durch starke Sonneneinstrahlung, die Rollläden herabgelassen werden. Und wenn diese erst einmal unten sind, ist es nicht mehr weit zu einem Abend vor dem Smart Home Fernseher. 

 

Doch für wen ist eine smarte Heizung interessant? Die technisch aufgeschlossenen Personen als Interessenten sind naheliegend. Jedoch sollte sich jeder damit beschäftigen, dem seine Nebenkosten zu hoch sind. Ein intelligentes Thermostat in Kombination mit einem Smart Home System regelt automatisch die gewünschte Wohlfühltemperatur und auch so den Energieverbrauch. Ihre Nebenkosten werden deutlich sinken. Zudem Sie unter der Woche aber auch am Wochenende flexibler falls sich ihre Pläne ändern.

Alarm schlagen mit System.
Alarmanlagen

MEHR ERFAHREN

Einfach leben & sicher fühlen
Lupus Smarthome Sicherheitstechnik

MEHR ERFAHREN

Sie suchen etwas Bestimmtes?

  • Oft gesucht
  • Fachhändler
  • Produkte
  • Kontakt
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden!